Erstausstattung.

Während der Schwangerschaft freuen sich viele Eltern darauf, das Kinderzimmer einzurichten. Es werden verschiedene Kinderwägen angeschaut, süsse Kleider gekauft und man steht vor vollen Regalen mit Produkte zur Körperpflege, Spielsachen, Nuggis und Artikeln, die man noch nie gesehen hat. Schnell sind die Fachverkäufer zur Stelle und man wird mit allerlei Dingen, die unbedingt notwendig sind eingedeckt. Doch was braucht man eigentlich wirklich davon?

Das Kinderzimmer
Am Anfang braucht das Baby meist gar kein eigenes Zimmer. Da es alle 2-4 Stunden Hunger hat, ist es sehr umständlich, wenn es nicht bei den Eltern schläft. Deshalb ist ein Beistellbett oder ein Stubenwagen praktisch, den man zu sich ins Schlafzimmer stellen kann. Ein richtiges Bett braucht es dann erst später. Es macht also Sinn erst später ein etwas grösseres Bett zu kaufen, dass länger benutzt werden kann. Zum Wickeln braucht man einen Wickeltisch. Oder einfach eine Wickelunteralge und eine Kommode die von der Höhe her für die Eltern stimmt. Praktisch ist es auch, wenn man das Baby im Badezimmer wickeln kann. Dort ist es immer angenehm warm und man hat fliessend Wasser in der Nähe. Für die Kleider reicht meist eine praktische Kommode, wo man alles verstauen kann.

  • Beistellbett / Stubenwagen / Babybett
  • Kommode mit Wickelaufsatz / Wickeltisch und Wickelauflagen
  • Kleiderschrank / Kommode

Die Fortbewegungsmittel
Am wichtigsten ist es, wenn man ein Auto hat, einen Kindersitz zu kaufen. Den diesen braucht man bereits in den ersten Tagen nach der Geburt um das Baby sicher nach Hause fahren zu können. Erst später kommt dann der Kinderwagen zum Einsatz. Oft wird in den ersten Monaten auch ein Tragetuch bevorzugt, da man das Baby so eng bei sich hat. Dies ist besonders schön beim Spazieren und beim Einkaufen, damit das Baby von den Umwelteinflüssen geschützt ist.

Die Kleider
An den süssen Kleider für Babys kann kaum eine werdendes Mami vorbeigehen ohne etwas zu kaufen. Genauso geht es meist auch der Familie und Freunden. So hat man oft schon sehr viele Kleider bevor das Baby überhaupt da ist. Jedoch wachsen die Kleinen unglaublich schnell. So passiert es oft, dass gewisse Kleider gar nie oder nur einmal angezogen werden können. Und genau für diese Problem hat OÏOÏOÏ baby die Lösung. Anna und Belén von OÏOÏOÏ baby vermieten nämlich hochwertige Bio-Baumwollkleidung für die kleinsten Mitmenschen im Abo. Wir finden es eine unglaublich tolle Idee und die Kleider die sie haben sind auch noch wunderschön. Auf ihrer Seite findet ihr noch einen Newborn-Guide, bei dem wir mitgearbeitet haben. Dort seht ihr, von was man ungefähr wie viel braucht für eine Baby.

Wenn ihr Lust habt das Konzept auszuprobieren, haben wir für euch einen Gutscheincode für alle Abos. Mit dem Code „H2“ bekommt ihr 10% Rabatt auf den normalen Preis.

Die Körperpflege
Wie bereits in unserem Beitrag zu den Pflegeprodukten erwähnt, braucht ein Neugeborenes noch nicht viel. Auch zum Baden braucht man nicht unbedingt eine Badewanne. Je nach dem wie gross das Lavabo ist, können die Babys am Anfang auch dort gebadet werden. Ist dies nicht möglich, ist es wichtig zu schauen, dass man eine guten Platz findet wo man die Badewanne auf einer optimalen Höhe abstellen kann. So kann man in Ruhe und rückenschonend sein Baby baden. Bei den Windeln ist es wichtig, dass man ein Produkt wählt, dass gut verträglich ist und Feuchtigkeit rasch aufsaugt. So hat man bereits eine Prophylaxe für einen wunden Po. Zur Reinigung des Po empfehlen wir Waschlappen oder Watte und warmes Wasser. Feuchtigkeitstücher würden wir nur für unterwegs empfehlen. Zum Reinigen der Nase und der Ohren ist auch Watte sehr praktisch und angenehm für das Baby.

  • Babyöl
  • Evtl. Baby-Badewanne
  • Badethermometer
  • Babybadetuch
  • Windeln
  • Waschlappen / Baby-Wattepads (sind grösser und rechteckig)
  • Watte
  • Babynagelschere
  • Baby-Haarbürste
  • Feuchtigkeitstücher für die Wickeltasche
  • Evtl. eine Wundschutzcreme für den Po
  • Evtl. Windeleimer

Die Ernährung
Oft möchte man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. So kaufen werdende Eltern bereits Säuglingsanfangsnahrung, Schoppenflaschen, eine Milchpumpe und Stillhütchen. Es ist aber wichtig zu wissen, dass man in den Spitälern in der Schweiz meist alles bekommt, was man braucht. So kann man bei Stillschwierigkeiten im Spital eine Milchpumpe und Stillhütchen kaufen wenn man nach Hause geht. Deshalb müsst ihr euch im vorhinein nicht mit allem eindecken, was ihre eventuell brauchen werdet.
Wir finden es wichtiger, dass man ein bequemes Stillkissen hat und eine Schoppenflasche für den Notfall. Wenn man möchte, kann man auch bereits Säuglingsanfangsnahrung kaufen. Dort ist es aber empfehlenswert, eine kleine Packung zu kaufen mit Portionen. Denn es wäre ja Schade, wenn man alles wegwerfen muss, da man es doch nicht braucht.
Wenn man bereits weiss, dass man nicht Stillen möchte oder kann, dann sieht es etwas anders aus. In diesem Fall empfehlen wir, bereits die gewünschte Säuglingsanfangsnahrung zu kaufen, sowie die Schoppenflaschen. Beides kann man dann zur Geburt mitnehmen, sodass das Baby direkt mit seinem eigenen Schoppen und der eigenen Säuglingsanfangsnahrung starten kann.

Zum Stillen:

Zum Schöppeln:

  • 4-5 Schoppenflaschen
  • Säuglingsanfangsnahrung
  • Evtl. ein Stillkissen

Das Allerlei
Es gibt so unglaublich viel, was man für ein Baby noch zusätzlich kaufen kann.
Babywippen, Hängematten, Laufgitter, Babyphone, Kirschkernkissen, Pucksäcke, Nachtlichter, Mobiles und so weiter.
Doch was braucht man davon?
Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Denn jedes Baby ist anders. So gibt es Babys die ihre Babywippe oder die Hängematte lieben und darin super schlafen. Andere mögen es nicht. Das Laufgitter kann sehr praktisch sein, damit das Baby einen sichern Platz im Wohnzimmer hat. Vielleicht hat man aber schon einen Stubenwagen den man im Schlaf- und Wohnzimmer benutzen kann. Wir finden es deshalb sinnvoll, dass man nicht zu viel kauft bevor das Baby da ist. Wenn man merkt was es mag, kann man sich immer noch das ein oder andere leisten. Aber folgende Sachen würden wir von beginn an empfehlen:

  • Nuggis
  • Grosse Mulltücher zum Pucken
  • Kirschkernkissen
  • Fiebermesser (es genügt ein ganz „normaler“ um rektal zu messen)
  • Spieluhr

Das Mami
Vor lauter Baby-Shopping vergisst man meist sich selbst. Für die erste Zeit zu Hause empfehlen wir folgende Dinge:

  • Wochenbettbinden
  • Stilleinlagen
  • Still-BH’s
  • Praktische Oberteile zum Stillen
  • Magerquark und Haushaltspapier (für Quarkwickel)

Auf jeden Fall macht es auch Sinn Secondhandshops und online Plattformen nach nicht oder nur wenig gebrauchten Babyartikeln zu durchforsten. Denn die einen oder anderen Eltern haben sicher bei der Erstausstattung etwas gekauft, dass sie nie gebraucht haben.

2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.