Nabelschnurumschlingung.

Der Satz des Gynäkologen / der Gynäkologin beim Ultraschall: „Ihr Baby hat die Nabelschnur um den Hals.“, löst bei vielen werdenden Mamis und Papis Angst aus. Doch was bedeutete das für die Geburt und für das Baby, wenn es eine Nabelschnurumschlingung hat?

Um diese Frage zu beantworten, beginnen wir mit der Physiologie einer Nabelschnur. Die Nabelschnur ist die Verbindung von der Plazenta (Mutterkuchen) zum Kind. Sie ist 50 – 60cm lang, 1,5 – 2cm dick und hat eine prall-elastische Konsistenz. In der Nabelschnur verlaufen spiralförmig die Blutgefässe, zwei Nabelschnurarterien und die Nabelschnurvene. Umgeben sind diese drei Blutgefässe von einer gallertartigen Masse. Dadurch ist die Nabelschnur sehr dehnungsfähig und ist etwas geschützt vor Kompressionen und kann nicht abknicken.

Durch diese Eigenschaften, stellt eine Nabelschnurumschlingung nur selten eine ernsthafte Gefahr für das Baby dar. Zudem haben Kinder mit einer Nabelschnurumschlingung häufig eine überlange Nabelschnur und dadurch noch mehr Spielraum. Es ist dazu zu sagen, dass die Nabelschnur, nicht nur wie oft gefürchtet um den Hals gewickelt, sondern auch um den Fuss, Arm oder ganzen Körper sein kann.

Bei vielen Geburten entdeckt man die Nabelschnurumschlingung erst nach der Geburt. Es gibt aber auch Situationen, bei denen man während der Geburt anhand der Herztöne des Babys merkt, dass es gestresst ist. Die Ursache dafür kann meist nur vermutet werden. In diesen Situationen liegt es am geburtshilflichen Team, zusammen mit den werdenden Eltern zu entscheiden, ob die Geburt so weitergeführt wird oder ein Kaiserschnitt nötig ist. In manchen Fällen entdeckt man dann beim Kaiserschnitt eine Umschlingung der Nabelschnur und hat somit einen möglichen Grund für die Veränderung der Herztöne des Babys gefunden. Manchmal findet man aber auch dann noch keinen Grund für die Abweichung der Herztöne.

Darum ist es wichtig zu wissen, dass eine Nabelschnurumschlingung im Ultraschall, keinen absoluten Grund für einen geplanten Kaiserschnitt darstellt.


2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.