Quaddeln.

Die Gebärmutter wird durch Bänder im Becken gehalten. Eines davon ist das Ligamentum sacrouterinum, das Gebärmutterkreuzband. Dieses verläuft vom Gebärmutterhals, ums Rektum herum, bis zum Kreuzbein. Während den Wehen kann dieses Band einen Zug auf das Kreuzbein ausüben und somit Rückenschmerzen verursachen. Darum schätzen viele Frauen Rückenmassagen im Kreuzbeinbereich während den Wehen. Es gibt jedoch auch noch andere Möglichkeiten um diese Schmerzen zu lindern. Eine davon ist das Quaddeln.

Beim Quaddeln wird mit einer feinen Spritze, Kochsalzlösung oder auch ein Lokalanästhetikum in die Haut injiziert.  Durch die entstehende Schwellung gibt es eine leichte Rötung und Überwärmung die zu einer Lockerung der Muskulatur führt. Wird ein Lokalanästhetikum verwendet, wird sich dieses langsam ausbreiten und die „Triggerpunkte“  blockieren. So kann man die Schmerzen lokal etwas lindern. 

Auch nach dem Quaddeln ist es möglich, dass der Partner oder die Hebamme den Rücken weiter massiert oder während den Wehen einen Druck auf das Kreuzbein ausübt.

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.