Kaiserschnitt.

Der Kaiserschnitt, oder in Fachsprache „Sectio caesarea“, ist die operative Entbindung des Kindes. Es wird zwischen einer primären und einer sekundären Sectio unterschieden. Eine primäre Sectio ist ein geplanter Kaiserschnitt vor dem Beginn der Geburt und eine sekundäre Sectio ein Kaiserschnitt unter der Geburt.

Es gibt verschiedene Gründe weshalb ein Kaiserschnitt durchgeführt wird. Grundsätzlich ist zu sagen, dass bei einem regelrechten Schwangerschaftsverlauf die Spontangeburt dem Kaiserschnitt vorgezogen werden soll. Das Outcome von Mutter und Kind ist bei der Spontangeburt besser.

Gründe für einen zwingend, geplanten Kaiserschnitt gibt es nur wenige. Dazu gehört die Plazenta praevia (Mutterkuchen reicht über den inneren Muttermund), eine Querlage des Kindes, Mehrlinge, Infektiöse Erkrankungen der Mutter die auf das Kind übertragen werden können und wenn die Frau bereits zwei Kaiserschnitte hatte.
Dann gibt es aber auch verschiedene Abweichungen bei denen, nach einer ausführlichen Aufklärung über Vor- und Nachteile, der Frau überlassen wird wie sie gebären möchte. Dies ist zum Beispiel bei einem Kind in Beckenendlage, bei Zwillingen mit dem führenden Kind in Schädellage oder nach einem Kaiserschnitt bei der letzten Geburt der Fall.
Es gibt jedoch auch Frauen die sich einen Kaiserschnitt wünschen ohne medizinischen Grund. Meist sind die Gründe Angst vor der Spontangeburt und den Schmerzen. Bei solchen Ängsten ist es ganz wichtig, diese zu äussern und ein Gespräch mit dem Geburtsteam abzumachen um diese zu besprechen.
Wird ein Kaiserschnitt geplant, ist dies meist 7-14 Tage vor dem errechneten Termin.

In gewissen Situation ist es auch während der Geburt nötig einen Kaiserschnitt zu machen. Dies ist der Fall wenn sich in den Herztöne des Babys Stress zeigen und so das Leben des Kindes in Gefahr ist, in Notfallsituationen wie einer starken vaginalen Blutung und körperlichen Problemen der Mutter oder bei einem Geburtsstillstand. Das heisst, dass die Geburt nicht mehr fortschreitet und das Kind den Weg durch das Becken nicht findet, trotz allen Massnahmen die ergriffen wurden.

Für uns Hebammen ist es wichtig, dass alle Frauen gut aufgeklärt werden und Bescheid wissen welche Vor- und Nachteile der jeweilige Geburtsmodus mit sich bringt. So können Ängste besprochen und eine passende Lösung gefunden werden. Dabei sollte nicht nur die Geburt selbst angeschaut werden, sondern auch die Folgen im Wochenbett und die Auswirkungen auf eine nächste Schwangerschaft.

„Obwohl ein Kaiserschnitt das Leben des Kindes (und der Mutter) in gegebenen Situationen retten kann, ist er nicht die sicherste Lösung für jedes Neugeborene. Beim Kaiserschnitt wird der natürliche Geburtsvorgang ganz oder teilweise umgangen. Deshalb können sich verschiedene Organsysteme des Kindes nicht oder nur unvollständig auf die kommende Geburt vorbereiten. Dieser Aspekt führt zu einem erhöhten Risiko für das Neugeborene.“ Kaiserschnitt. Die Informationsbroschüre der Hebammen, Kinderärzte und Anästhesisten.

„Die natürliche Geburt sollte die Regel und der Kaiserschnitt die Ausnahme sein.“ Wie bringen Sie ihr Kind zur Welt? Eine Informationsbroschüre über die Geburt der Schweizer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG).

6+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.