Ernährung in der Schwangerschaft.

Viele von euch kennen Lebensmittel die man gar nicht oder nur in kleinen Mengen geniessen sollte wenn man schwanger ist. Doch sich richtig in der Schwangerschaft zu ernähren, bedeutet auch Lebensmittel zu konsumieren, die wertvolle Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Viele Frauen nehmen während, und teilweise auch schon vor der Schwangerschaft, Multivitaminpräparate ein um den erhöhten Bedarf in der Schwangerschaft zu decken. In diesem Blogeintrag erfahrt ihr etwas über die „verbotenen Lebensmittel“ in der Schwangerschaft, aber auch wie ihr euch und euer Kind bewusst mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Die Verbotenen Lebensmittel:

  • Käse: Rohmilchkäse, Weich- und Halbhartkäse (z.B. Mozzarella, Feta, Camembert)
  • Fleisch: Rohes Fleisch, Trockenfleisch (z.B. Bündnerfleisch, Salami, Räucherwurst)
  • Rohe Eier
  • Wild (z.B. Hirsch, Reh)
  • Fisch: Roher Fisch, Sushi, geräucherter Fisch (z.B. Räucherlachs)
  • Koffeinhaltige Getränke: Kaffee nur max. 3 Tassen am Tag, Grün-oder Schwarztee, Energy Drinks
  • Alkoholische Getränke

Grundsätzlich gilt: Früchte und Gemüse gründlich vor dem Verzehr zu waschen und zu säubern.

Folgende Vitamine und Mineralstoffe weisen einen erhöhten Bedarf in der Schwangerschaft auf und sollten somit vermehrt aufgenommen werden.

  • Folsäure, ist in Blattgemüse, Kohl, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Tomaten und Orangen enthalten.
  • Jod, ist in Speisesalz, Seefisch, Milch, Eier und Brot enthalten. Im Winter weisen Milch und Eier einen erhöhten Jodanteil auf, da die Tiere mit jodhaltigerem Futter gefüttert werden.
  • Eisen, ist in Fleisch, Eier, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Spinat und Krautstiel zu finden.
  • Vitamin D, wird hauptsächlich über die Sonne aufgenommen, kommt aber auch in Fettfischen, wie Hering und Makrele vor.
  • Kalzium, sind hauptsächlich in Milchprodukten enthalten. Aber auch in Gemüse, wie Brokkoli, Grünkohl oder Fenchel.
  • Magnesium, ist in vielen Lebensmitteln vertreten. Zum Beispiel in Hülsenfrüchten, Beerenobst, Kartoffeln, Bananen und in diversen Gemüsesorten.
  • Omega 3 Fettsäure,kommt hauptsächlich in Fettfischen und in kleinen Mengen auch in Baumnüssen und Rapsöl vor.

Wenn aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen, Lebensmittel die als Vitamin- und Mineralstofflieferanten dienen nicht eingenommen werden können, macht es Sinn ein Vitamin oder Mineralstoff gezielt zu substituieren. Multivitaminpräparate für die Schwangerschaft sind meist überdosiert und enthalten zudem Vitamine und Mineralstoffe die während der Schwangerschaft keinen erhöhten Bedarf aufweisen. Deswegen empfehlen wir eine gezielte Substitution.

4+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.