Vitamin D.

Vitamin D fördert die Aufnahme von Calcium und Phosphat aus dem Darm sowie deren Einbau in die Knochen. So ist das Vitamin D für eine gesunde Knochen- und Zahnbildung wichtig. Über die Nahrung können wir aber nur kleine Mengen an Vitamin D aufnehmen. Eine weiter Möglichkeit ist die Bildung von Vitamin D mit Hilfe des Sonnenlichts. Da Säuglinge jedoch nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden sollen, ist die Produktion nicht ausreichend.

Ein ausgeprägter Mangel an Vitamin D führt bei Kindern zu Rachitis, eine Verformung des Skeletts.

Deshalb wird für Säuglinge und Kinder bis zum 3. Geburtstag eine Vitamin-D-Supplementierung in Form von Tropfen empfohlen. Im 1. Lebensjahr sollten 400 IE am Tag verabreicht werden. Im 2. und 3. Lebensjahr 600 IE am Tag.

Von der Krankenkasse wird bisher jedoch nur die Supplementierung im 1. Lebensjahr übernommen. Im 2. und 3. Lebensjahr werden die Kosten nicht übernommen.

Es gibt verschiedene Produkte von Vitamin D Tropfen für Säuglinge und Kinder. Es gibt Tropfen auf Alkohol- und Ölbasis. Es ist wichtig mit der Hebamme, dem Kinderarzt oder der Mütter- und Väterberatung die Dosierung anzuschauen, da nicht alle Produkte gleich dosiert sind.

Am einfachsten ist es, die Tropfen auf dem Wickeltisch zu platzieren. So sieht man sie jeden Morgen und kann sie direkt dem Baby beim Anziehen verabreichen. Es ist empfehlenswert, die Tropfen mit einem Löffel Muttermilch, Säuglingsanfangsnahrung oder Brei zu verabreichen. Das Vitamin D soll aber nicht in einen Schoppen gegeben werden, da die Dosierung nicht stimmt, wenn das Baby nicht die ganze Flasche trinkt.

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.