Die grosse Brennnessel – Urtica dioica

Der Frühling ist die Zeit der Brennnessel. Nicht nur weil wir sie jetzt wieder in der Natur sehen können, sondern auch weil sie in vielen Entschlackungs-Teemischungen enthalten ist. Im Frühling wollen viele ihren Körper reinigen und greifen zu Teemischungen die ausleitend wirken. Die Brennnessel entwässert, entgiftet, wirkt blutreinigend, entzündungshemmend, blutbildend und harntreibend. Für NICHT schwangere oder stillende ist so eine Frühlingskur etwas wunderbares.

Schwangerschaft: Irrtümlicherweise wird die Brennnessel oft als Tee in der Schwangerschaft gegen Ödeme empfohlen. Jedoch hilft die Brennnessel nicht gegen diese und kann sogar eine negative Wirkung auf den Körper der Schwangeren haben. Die Brennessel leitet über die Niere aus und das Wasser, wird somit über den Urin ausgeschieden. Das Wasser wird so dem Blut entzogen. Die Ödeme befinden sich aber nicht im Blut sondern im Gewebe und das Wasser kann so nicht ausgeleitet werden. Deswegen sollte auf Brennnesseltee in der Schwangerschaft verzichtet werden.

Wochenbett: Im Wochenbett, kommt die Brennnessel dann zum Einsatz. Durch ihre blutbildende Wirkung, kann sie im Wochenbett den Körper beim Auffüllen des Eisenhaushaltes unterstützen. Besonders nach einem hohen Blutverlust bei der Geburt oder nach der Verabreichung einer Eiseninfusion wird sie empfohlen.

Anwendung: Im Wochenbett eine Tasse täglich.

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.