Zungenbändchen.

Im Wochenbett, werden manche Mamas mit dem Schneiden des Zungenbändchens beim Baby konfrontiert. Doch was ist genau ein Zungenbändchen und warum wird es geschnitten? Und hat das Baby Schmerzen wenn man dies macht?

Das Zungenbändchen verbindet die Zunge mit dem unteren Gaumen. Wenn ihr eure eigene Zunge anhebt, könnt ihr das Bändchen im Spiegel sehen.
Dieses Bändchen kann manchmal zu kurz sein und schränkt darum die Bewegungsfreiheit der Zunge ein. Beim Baby erkennt man es vor allem, wenn es die Zunge etwas nach vorne streckt und dann eine Herzform entsteht, da die Zunge in der Mitte durch das Zungenbändchen zurückgehalten wird.

Dies kann zu Schwierigkeiten beim Saugen und dadurch auch zu wunden Brustwarzen führen. Später kann es auch Problemen mit der Aussprache verursachen.
Deshalb wird oft das Schneiden des Zungenbändchens empfohlen. Dies kann in den ersten 6 Wochen ohne Narkose mit einem einzelnen Schnitt durchgeführt werden, da das Bändchen noch sehr dünn ist. So dauert der Eingriff nur ein paar Sekunden. Das Baby reagiert kurz auf den Eingriff ist aber sehr rasch wieder zufrieden, vor allem wenn es gleich an der Brust trinken darf und seine neuen Bewegungsfreiheiten der Zunge ausprobieren kann.

Wartet man ab und wird doch ein Eingriff nötig, muss dieser bei Kleinkindern in Narkose durchgeführt werden und dauert um einiges länger.

3+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.