Varizen.

Varizen sind besser bekannt unter dem Namen „Krampfadern“.
Varizen sind oberflächliche Venen, die sich erweitert haben und sichtbar geschlängelt unter der Haut verlaufen. Sie entstehen meist durch einen längeren, erhöhten Druck auf die Venen. Häufig treten sie in den unteren Extremitäten, den Beinen auf. Die Schwangerschaft und das damit verbundene zunehmende Gewicht, können Ursachen für einen erhöhten Druck auf die Venen sein und somit Varizen verursachen. Dazu kommen die Schwangerschaftshormone, die das Gewebe auflockern und somit das Risiko weiter erhöhen.
Doch wie kann man dies verhindern? Und was tun, wenn sie bereits da sind?

Zur Vorbeugung hilft vor allem Bewegung. Walken und Schwimmen sind für Schwangere gute Möglichkeiten um aktiv zu bleiben. Auch Kräftigungsübungen für Beine und Po können helfen. Zudem ist es empfehlenswert, bei längeren stehenden Tätigkeiten, Stützstrümpfe zu tragen. Diese könnt ihr euch von eurem betreuenden Gynäkologen/Gynäkologin verschreiben lassen. In der Schweiz habt ihr Anrecht auf zwei Paar Stützstrümpfe in der Schwangerschaft.

Wenn bereits Krampfadern, oder Besenreisser vorhanden sind, sollte man auf häufige warme Vollbäder verzichten. Denn durch die Wärme erweitern sich die Gefässe noch mehr. Empfehlenswert sind hingegen Wechselduschen, mit lauwarmem und kaltem Wasser um die Venen zu stärken.

Auch kann es in der Schwangerschaft vorkommen, dass man Varizen an der Vulva bekommt (an den äusseren Geschlechtsteilen). Diese können unangenehm sein, sind aber grundsätzlich kein Problem für eine Geburt.

Es ist wichtig, dieses Thema bei den Schwangerschaftskontrollen anzusprechen, wenn man Beschwerden hat. So kann man gemeinsam anschauen, was man unternehmen kann und was hilft.

3+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.