Berufsfelder einer Hebamme.

Auf die Aussage : „Ich bin Hebamme“, folgen häufig Reaktionen wie: „Was für ein schöner Beruf! Und die süssen Babys die du jeden Tag siehst.“, “ Das könnte ich NIE!“ oder“Was machst du eigentlich als Hebamme?“

Zu der ersten Aussage möchte wir sagen: „Ja wir haben einen tollen und spannenden Beruf. Er ist aber nicht immer einfach nur schön!“
Wenn wir ein Paar während einer Geburt begleiten und mit ihnen ihr Kind auf dieser Welt begrüssen dürfen, sind es die schönsten Momente in unserem Beruf. Auch wenn sich nach einer Schwangerschaftskontrolle eine Frau bedankt, weil nun viele Fragen geklärt werden konnte und wir uns Zeit für sie genommen haben sind wir glücklich.
Wir sind aber ebenso dabei, wenn es Komplikationen gibt und eine Geburt nicht so verläuft, wie sich die Eltern dies gewünscht haben. Zudem gilt es auch Paare mit Fehlgeburten und still geborenen Kinder zu betreuen. Das Aushalten solcher speziellen und meist auch schwierigen Situationen ist auch für uns fordernd und belastend.

Zu der Frage was wir eigentlich genau machen, muss man etwas weiter ausholen. Grundsätzlich sind wir Hebammen die Fachpersonen in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett. Somit machen wir Schwangerschaftskontrollen, geben Geburtvorbereitungskurse und bieten Beratungsgespräche zu Themen rund um die Schwangerschaft und die Familienplanung an. Während der Geburt sind wir für die Betreuung der Gebärenden da, achten auf die Gesundheit von Frau und Kind und leiten die problemlosen Geburten selbständig. Bei abweichenden Verläufen oder in speziellen Situationen arbeiten wir Hebammen eng mit dem gynäkologischen Ärzteteam zusammen. Im Wochenbett überwachen wir die Rückbildung des Mamis und die Anpassung des Babys an das Leben, ausserhalb der Gebärmutter. Wir beraten und unterstützen die Eltern bei der Ernährung, Körperpflege und Betreuung des Babys. Auch Rückbildungskurse und Stillberatungen werden durch Hebammen angeboten.
Diese Tätigkeiten können in verschiedenen Institutionen stattfinden. So arbeiten Hebammen in Spitälern, Geburtshäusern, Hebammenpraxen, gynäkologischen Arzt-Praxen und/oder sind freiberuflich tätig. Im Spital gibt es zudem verschiedene Abteilungen. So kann man nicht nur im Gebärsaal arbeiten, sonder es gibt auch Arbeitsstellen auf der Wochenbettabteilung, in einem Schwangerschafts-Ambulatorium oder auf der Pränatalstation. In gewissen Kliniken wird auch eine Rotation zwischen den verschiedenen Abteilungen angeboten. Bei der Freiberuflichkeit ist die Hebamme selbständig. Jede Hebamme hat ihr eigenes Angebot. Vor allem in der Wochenbettbetreuung zu Hause sind sie ein sehr wichtiger Bestandteil der Betreuung. Auch Hausgeburten und Belegeburten werden durch die freiberuflichen Hebammen ermöglicht. In der Schweiz findet ihr eine gute Übersicht über die ausserklinischen Hebammen und ihr jeweiliges Angebot auf: https://www.hebammensuche.ch/.
Für Deutschland gibt es die Webseite https://www.hebammensuche.de/ und für Österreich https://www.hebammen.at/eltern/hebammensuche/.

6+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.